Sponsorenlauf

 - Geschrieben von Lisa -
DSCF8475
Auch am zweiten Aprilwochenende waren die Rangers wieder aktiv. Beim Sponsorenlauf rund um den Rothsee waren rund 30 Nürnberger Biber mit dabei.
Ab morgens um zehn Uhr drehten die Teams ihre Runden. Eine Runde um den See hatte die Länge von 5 km. Jeder Ranger erhielt einen Laufzettel, auf dem er nach jeweils 2,5 km einen Stempel bekam. Das Lauftempo konnte jedes Team selber bestimmen. Zwischen sprinten und spazieren war alles erlaubt. An Stationen konnte man sich außerdem mit belegten Brötchen und Getränken stärken. Der Lauf bot viel Gelegenheit sich als Team zu unterhalten oder andere Rangers aus der Region wieder zu treffen.
Das von den Kindern erlaufene Geld geht zu drei Vierteln an den Stamm, ein Viertel darf der Ranger selbst behalten. Mit dem Geld werden zum Teil laufende Kosten gedeckt, Campbeiträge finanziert oder Material angeschafft. Wir bedanken uns bei all den großzügigen Sponsoren und bei jedem Ranger, der an diesem Tag mitgeschwitzt hat!DSCF8478

Igelübernachtung

- Geschrieben von Annika aus dem Igelteam -DSCF8278
Am Freitag den 18.3.2016 trafen sich fast alle Igel bei ihrer Leiterin Lisa zu Hause.
Als sich alle im Wohnzimmer versammelt hatten, brachte der Vater eines Igels das Abendessen vorbei. Alle Igel freuten sich, denn das ganze Wohnzimmer duftete herrlich und verräterisch nach Pizza.Die Igel mampften und mampften bis kein Krümel mehr übrig war.
Nun zogen sich alle warm an, weil Lisa eine Nachtwanderung angekündigt hatte. Sie gingen auf ein Feld in der Nähe. Da es schon sehr dunkel war, spielten sie nur ein Spiel und gingen dann fröstelnd wieder zurück.
Bei Lisa zu Hause machten sie viel Quatsch und Krimskrams. Ihr ohrenbetäubendes Lachen und Trampeln wurde von Lisas Stimme übertönt: “Igel, macht euch bitte bettfertig, ich habe noch eine Überraschung für heute Abend!”. Flink rasten die Igel ins Bad, putzten sich die Zähne, kämmten sich und liefen gespannt zurück ins Wohnzimmer.
Währenddessen hatte Lisa den Vorhang als Leinwand vorbereitet und einen Beamer hingestellt. Die Naschsachen, welche die Igel mitbringen sollten, hatte Lisa in Schüsseln gefüllt die auf bequemen Matratzen vor der Leinwand warteten. Sie sahen sich gemeinsam den Film Narnia an. Als er zu Ende war, teilten die Igel sich in Zimmer, in denen sie schliefen, auf.
Laura, Anna und Annika schliefen mit Wilma im Zimmer. Melissa, Jule, Salome und Selina schliefen in einem Zimmer mit Lisa. Nele und Kiara schliefen zusammen im dritten Zimmer.Am nächsten Morgen gab es ein reichliches Frühstück und dann wurde ein Igel nach dem andern wieder abgeholt!
Es war wirklich eine wunderschöne Zeit!DSCF8286